Deutsche Prüfungsordnung 2020 (DPO) Schwimmen

Mit einer Übergangsfrist von einem Jahr werden das Schwimmabzeichen Seepferdchen und der Deutsche Jugendschwimmpass umgestellt. Zum 01.01.2020 gelten die neuen Pässe und Urkunden. Die bisherigen Pässe und Urkunden behalten aber bis zum 31.12.2020 ihre Gültigkeit. So kann der Wechsel auf die neuen Prüfungsinhalte in einer komfortablen Übergangsfrist von statten gehen. (Download Deutsche Prüfungsordnung 2020 (DPO) Schwimmen)

Was hat sich geändert? PPP Änderungen Schwimmprüfungen

Beim Frühschwimmer Seepferdchen findet sich was bisher schon immer in der Deutschen Prüfungsordnung Schwimmen (DPO Schwimmen) stand, jetzt auch auf der Urkunde wieder. Die Prüfungsanforderung ist „Schwimmen in einer Schwimmart“ und tauchen im schultertiefen Wasser. Hier werden die in den Schwimmkursen der Schwimmerverein und -abteilungen erlernten Grundfertigkeiten des Schwimmens (basic skills, Dr. Klaus Rudolph, SWIMLEX) abgeprüft. Die kindgerechte Vermittlung von Baderegeln erfolgt anhand einer ab dem 02.01.2020 zur Verfügung gestellten Vorlage.

Der Deutsche Schwimmpass für Erwachsen und der Deutsche Jugendschwimmpass werden zu einem zusammengefasst.

Das Ergebnis ist der Deutsche Schwimmpass.

Die Abzeichen werden vom Deutschen Jugendschwimmpass übernommen. Das für die Schule wichtige Deutsche Schwimmabzeichen in Bronze ist jetzt eindeutig formuliert. Die Aufgabe besteht darin, mit einem Sprung kopfwärts beginnend, 15 Minuten am Stück in einer erkennbaren Schwimmart zu schwimmen und in dieser Zeit 200 m Strecke zurückzulegen. Die Prüfungsaufgabe lässt sich ähnlich organisieren wie beim Cooper-Test. Nach dem Sprung kopfwärts vom Beckenrand werden sofort 200 m geschwommen und durch den Prüfer abgehakt und die Restzeit bis zum Pfiff des Prüfers weitergeschwommen. Die Tauch- und Sprungaufgabe sind geblieben. Die Stufen Silber und Gold wurden ebenfalls zusammengeführt.

Als Mitglied im Bundesverband zur Förderung der Schwimmausbildung (BFS) hat der DSV wesentlich dazu beigetrage, die Prüfungsanforderungen so zu gestalten, dass vor allem der Schulterschluss mit der Kultusministerkonferenz-Sport gewährleistet ist. Dem DSV war es wichtig, das zum einen in den Schwimmvereinen aber auch in den Schulen bundesweit dieselben Prüfungsbedingungen gelten und zum anderen Konsens über die Definition herrscht, wann ein Kind oder Erwachsener Schwimmen kann. Es ist dem DSV gelungen, diese Anforderungen in das Schwimmabzeichen Bronze zu implantieren. In einer gemeinsamen Erklärung haben die Verantwortlichen der Kultusministerkonferenz und des BFS ein gemeinsames Statement abgegeben, das unter anderem beinhaltet, dass auch Sportlehrkräfte in den Schulen zur Abnahme der Schwimmprüfungen berechtigt sind.

Ein weiterer Vorteil für Schwimmer: Im Zuge der Überarbeitung wurden auch Vorgaben des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) für das Deutsche Sportabzeichen berücksichtigt. Daher ist die erfolgreiche Prüfungsleistung für das Deutsche Schwimmabzeichen Gold künftig auch durch den DOSB für das Deutsche Sportabzeichen in der Disziplingruppe Ausdauer anerkannt.