Bayerische KBM 2019Herausragende Ergebnisse und gleich sechs Bayerische Altersklassenrekorde

An diesem Wochenende war es wieder soweit – die Bayerischen Kurzbahnmeisterschaften starteten am 19. Oktober 2019. Austragungsort war, nicht wie die Jahre davor das Hallenbad des SV Bayreuth, sondern das mittlerweile vier Jahre alte Langwasserbad in Nürnberg, in welchem die Schwimmer optimale Bedingungen vorgefunden haben.

Da die Schwimmer am 14. November einen ihrer Saisons Höhepunkte, nämlich die Deutschen Kurzbahnmeisterschaften, auf dem Plan stehen haben, bot die Bayerische Meisterschaft für den ein oder anderen Schwimmer die letzte Qualifizierungsmöglichkeit.

Mit rund 1.162 Einzelmeldungen (Vorjahr 1533), 54 Staffelmeldungen und 288 Teilnehmern (Vorjahr 347), waren es deutlich weniger Aktive bzw. Meldungen, als im Jahr zuvor, was jedoch nicht sonderlich aufgefallen ist, aufgrund der Konstruktion der Schwimmhalle. Dadurch das relativ warme Außentemperaturen geherrscht haben, konnten die Schwimmer auch ab und zu der Hallenbadluft entkommen und sich draußen an der frischen Luft aufhalten.

Ein eingespieltes Kampfrichterteam unter der Federführung des Kampfrichterobmanns Manfred Kellner sorgte für einen gelungenen Ablauf der Veranstaltung. Zusätzlich kam die gute Organisation von Seiten des Ausrichters, dem TSV Altenfurt Nürnberg e. V. hinzu. Dieser sorgte mittels Musik, für eine gute Wettkampfatmosphäre, welche besonders bei den A und B Finals für einen Gänsehautmoment gesorgt hat.

In der Kategorie „Medaillengewinner“ hat die SG Stadtwerke München sich mit einem großen Vorsprung auf Platz eins vorgearbeitet. Mit insgesamt 27 Medaillen, welche sich aus elf 

Gold-, acht Silber- und acht Bronzemedaillen zusammensetzen, gingen die Münchner deutlich in Führung. Ihnen folgten die Schwimmer des SC Delfin Ingolstadt, mit insgesamt 16 Medaillen. Besonders spannend machten es die Athleten des SV Wacker Burghausen und die Athleten des TSV Hohenbrunn-Riemerling, welche beide jeweils 15 Einzelmedaillen aus dem Wasser fischten.

Den krönenden Abschluss der Veranstaltung, die vier bayerischen Schwimmer: Julia Titze, Mauel Kohlschmid, Michael Moser und Robin Lienhart. Allen vieren gelang es mindestens einen Bayerischen Altersklasserrekord zu schwimmen und das zu Beginn der Saison. Die Rekorde sind untenstehender Tabelle zu entnehmen

 

Julia Titze (Jahrgang 2001; SG Stadtwerke München)  

100m Lagen

1:02,31 min

 

100m Brust

1:09,64 min

Manuel Kohlschmid (Jahrgang 2003; SV Wacker Burghausen)   

100m Brust

1:02,18 min

 

50m Brust

0:28,56 min

Michael Moser (Jahrgang 2006; SC Regensburg)

200m Schmetterling   

2:17,06 min

Robin Lienhart (Jahrgang 2006; SV Augsburg 1911)

800m Freistil

9:00,13 min

 

Der Bayerische Schwimmverband gratuliert den vier "Rekordaufstellern" zu ihren herausragenden Zeite und natürlich auch allen anderen erfolgreichen Teilnehmern und Medaillengewinnern der Bayerischen Meisterschaften. Vielen Dank an den Ausrichter, ohne welchen die Veranstaltung niemals so reibungslos von statten gegangen wäre und natürlich auch an die Kampfrichter und Helfer, welche sich bereiterklärt haben, das ganze Wochenende am Beckenrand zu stehen.

 

 Bayerische KBM 2019 3