Doppelsieg für Würzburg

Am 31. August fand die fünfte und letzte Etappe des LEN Open Water Cups in Kopenhagen statt und bot die üblichen Aufregungen für die Schwimmer, die das 6km lange Kursschwimmen in den Kanälen rund um das dänische Parlament absolvierten. Es endete mit einem Doppelsieg zweier bayerischer Schwimmer.

Sören Meißner konnte sich bei den Männern durchsetzen und holte sich mit einer Zeit von 1:08:22 Stunden die Goldmedaille. Yuval Safra (ISR; 1:08:25) holte sich Silber, nachdem er vor zwei Wochen in Ohrid Bronze gewonnen hatte und Denis Addev erschwamm sich mit einer Zeit von 1:08:25 Stunden die Bronzemedaille.

Bei den Frauen zeigte Leonie Beck ihr Können. Im Juli gewann sie im 5-Kilometer-Rennen bei der Weltmeisterschaft die Bronzemedaille, sodass sie hier als Favoritin galt und den Titel mit einer Leichtigkeit holte, indem sie 22 Sekunden vor der zweitplatzierten US-Schwimmerin Hannah Moore gewann. Nur neun Sekunden nach Moore erreichte Lea Boy (SV Würzburg) das Ziel und gewann somit Bronze, mit einer zeit von 1:13:55 Stunden.

Mit diesem starken Ergebnis legten alle drei Nullfünfer einen guten Start in die neue Saison hin. Der Bayerische Schwimmverband gratuliert seinen Schwimmern und ist gespannt, was die bereits begonnene Saison mit sich bringen wird.

(v. li. n. re.: Leonie Beck, Sören Meißner, Lea Boy)