Schwimmen

21. Jugendländerkampf Hessen - Österreich – Bayern 08.12. bis 09.12.2018 in Rüsselsheim

 

20 Sportler/-innen wurden vom Fachwart Schwimmen Frank Seidak in das Bayern Team berufen, dass beim traditionellen Jugendländerkampf zum Ende diesen Jahres, an den Start ging. 


Im Einzelnen waren dies von der SG Mittelfranken, Helene Schall, Kellie Messel, Cosima Rau, Jeremias Pock, Lars Schuseil und Justin-Joy Dutschke, vom SC Prinz Eugen München Eileen Molas Huerta, Amelie Zachenhuber, Hanna Pfannes und Markus Fischer, von der SG Stadtwerke München Yael Belz und Andreas März, vom SC Wasserfreunde München Anna Obieglo und Oliver Hoffmann, vom TV Kempten Kevin Schuster, vom SV Augsburg 1911 Mark Toprak, vom SSKC Poseidon Aschaffenburg Cäcilie Bausback, vom SC Delphin Ingolstadt Larissa Heinemann, vom SV Wacker Burghausen Manuel Kohlschmid und vom SV Würzburg 05 Niklas Hellmich.


Ausgerichtet wurde der Länderkampf in diesem Jahr von den Schwimmfreunden des Rüsselsheimer SC im Bundesland Hessen.
Obwohl er im Vorfeld der Veranstaltung einige Absagen hinnehmen musste,  gelang es Chefcoach Manfred Höglauer, mit seinem Trainerteam Sheela Schult und Wolfgang Göttler, eine leistungsstarke und schlagkräftige Mannschaft  in den Wettkampf zu schicken, die an die Erfolge der letzen Jahre anknüpfen sollte.
Einige taktische Änderungen vor den jeweiligen Wettkampfabschnitten, hinsichtlich der Besetzung einzelner Strecken, wurden von den Aktiven außerordentlich gut umgesetzt, und im Laufe der Veranstaltung hervorragende Ergebnisse erzielt.


So lag das Bayern Team bereits am Samstag, nach dem ersten Wettkampftag, sowohl in der Gesamtwertung, als auch in der Damenwertung jeweils mit einem deutlichem Vorsprung vor der Konkurrenz auf Platz 1. In der Männerwertung konnte man ganz knapp hinter Österreich den zweiten Platz belegen.

Am zweiten Wettkampftag sammelten die bayerischen Mädels weiterhin fleißig Punkte, vor allem auch für die Gesamtwertung, und schwammen unangefochten dem Sieg in der weiblichen Wertung entgegen. Spannend machten es hingegen die Jungs, die sich bis zum Schluss mit den Sportkameraden aus Österreich einen packenden Zweikampf um Platz 1 und 2 lieferten, sich dann aber letztendlich doch dem Austria Team geschlagen geben mussten, dass bei dem diesjährigem Länderkampf einfach einen kleinen Tick stärker war.

Dieser zweite Platz bei den Herren (138 Punkte) trübte jedoch die Freude nicht im Geringsten, wurde doch nach langer Zeit wieder einmal der Gesamtsieg (317 Punkte), vor Österreich (236 Pkt.) und Hessen (213 Pkt.) nach Bayern geholt. Darüber hinaus belegten die Damen (179 Punkte) mit einem Vorsprung von 60 Punkten auf den Zweitplatzierten, ebenfalls den 1 Platz.

Aber auch in den Einzelwertungen glänzten die bayerischen Aktiven. So belegte im Ranking der punktbesten Leistung bei den Damen, Amelie Zachenhuber Platz 1 (50m Freistil 00:25,77; 704Punkte), Kellie Messel  Platz 2 (400m Freistil 04:25,36; 690 Punkte) und Anna Obieglo Platz 3 (800m Freistil 09:09,36; 664 Punkte).
Bei den Herren platzierte sich Markus Fischer auf dem ersten Rang (1500m Freistil 15:47,49; 717 Punkte) und Andreas März belegte den 3. Platz (400m Lagen 04:27,65; 681 Punkte).
Tradition hat es auch, dass diese Einzelleistungen bei der Heimfahrt im Bus noch einmal besonders hervor gehoben werden, und die Sportler hierfür die Pokale der Veranstaltung, die Verbandswimpel der anderen Teilnehmer, oder auch das eine oder andere Souvenir übereicht bekommen.

In diesem Jahr gab es jedoch noch eine Besonderheit. Als Erinnerung an seinen letzten Jugendländerkampf, in seiner Funktion als Fachwart Schwimmen des BSV, insbesondere jedoch als ein ganz großes Dankeschön von den Sportlern /-innen und von dem Trainerteam, wurde Frank Seidak der Siegerpokal für die Gesamtwertung, nebst einer Seite aus dem Protokoll der Veranstaltung  mit den Unterschriften aller Sportler  überreicht.
Abschließend gilt noch der Dank den Heimtrainern aller Aktiven, unserem Physio Thorben Widderich der unermüdlich für die lockeren Muskeln sorgte, sowie natürlich auch noch unseren beiden Kampfrichtern Thomas Weiß und Michael Kießling.

Die Trainer

Sheela, Manfred und Wolfgang

Bild 1: Einzug der Mannschaft

Bild 2: unsere siegreichen Damen

Bild 3: unsere Herrenmannschaft

Bild 4: Team Bayern 2018

Rekordversuch beim TSV Hohenbrunn-Riemerling am 10.12.2018

 

Beim DMS-J Landesfinale hat Gregor Bechold vom TSV Hohenbrunn-Riemerling einen deutschen Altersklassenrekord auf 100S um einige hundertstel Sekunden verpasst.

Aus diesem Grund organisiert der TSV  für kommenden Montag (10. Dezember 2018 um 18Uhr) eine Veranstaltung in der Gregor Bechold und weitere Schwimmer vom TSV Hohenbrunn-Riemerling die  bayerische AKR schon geschwommen sind, auf einige Strecken gegen die Uhr schwimmen sollen.

Als Schiedrichter ist Heinz Fath eingeladen. Hannes Kiessling wird als Starter dabei sein.