Die aktuellen Nachrichten im Bereich Schwimmen

65. Süddeutscher Jugendländervergleich in Aschaffenburg 2017

Bild 1 Einmarsch der bayerischen Auswahlmannschaft

Der 65. Südd. Jugendländervergleich fand in diesem Jahr in Aschaffenburg statt. Nach der beschlossenen Neukonzeption waren hier die 10- bis 12- jährigen Aktiven weiblich / männlich startberechtigt. 2017 waren dies die Jahrgänge 2007, 2006 und 2005.

Auf dem Wettkampfprogramm standen alle 100 m Strecken und 200 m Lagen für alle 3 Jahrgänge, sowie 2 Staffeln über 12 x 50 m Lagen und Freistil, wobei die Aktiven maximal 5 Starts absolvieren durften.

Neben unserer Auswahlmannschaft nahmen noch Auswahlmannschaften aus Baden-Württemberg, Hessen und Rheinland-Pfalz teil. Leider haben die Landesverbände Thüringen, Sachsen und Saarland abgesagt.

Es entwickelte sich ein Kopf an Kopf Rennen um die 3 ersten Plätze. Aufgrund einer Disqualifikation lagen die Bayern vor der abschließenden 12x 50 m Freistilstaffel mixed auf dem 2.Platz in der Gesamtwertung und glaubten nicht mehr an den Gesamtsieg.

Man sollte nie die Rechnung ohne die „Schwimmer“ machen, sagt ein altes Sprichwort.
Beim diesen letzten Wettkampf kämpften die Mannschaften aus Baden-Württemberg und Hessen um den Sieg und damit um den Gesamtsieg. Beim letzten Staffelwechsel passierte dann dem letzten Schwimmer der Mannschaft Baden-Württemberg ein Wechselfehler, so dass diese Mannschaft disqualifiziert werden musste. Damit reichte dann der 2. Platz in der Staffel der Bayern zum Gesamtsieg.

Aus bayerischer Sicht sind noch 2 Altersklassenrekorde zu vermelden:
Nika Steigerwald (2006) vom gastgebenden Verein SSKC Aschaffenburg erreichte über 100 m Brustschwimmen mit 1:19,03 einen neuen Altersrekord bei den Mädchen. Bei den jungen Männern gelang dies Gregor Bechold (2006) vom TSV Hohenbrunn-Riemerling über 100 m Schmetterling in 1:12,08.

Unsere besten Punktesammler waren:

Nico Basten (2005) vom SV Wacker Burghausen mit 66 Punkten, Vanessa Tiffany Salva (2007) von der SG Ergolding-Landau mit 54 Punkten und David Kuhn (2007) vom SV Würzburg 05 mit 48 Punkten.

In der Jahrgangswertung (weibl. und männl.) erreichten die „Bayern“ folgende Ergebnisse:

im Jahrgang  2007:     3. Platz vor dem LSV Hessen

im Jahrgang  2006:     1. Platz vor der Auswahl Baden-Württemberg
im Jahrgang  2005:     1. Platz vor der Auswahl Baden-Württemberg mit 1 Punkt Unterschied.

In der Gesamtwertung erreichten wir den 1. Platz mit 724 Punkten, vor der Auswahl Baden-Württemberg mit 709 Punkten und dem LSV Hessen mit 698 Punkten.

Mein Dank geht an das Betreuerteam um Patrik Strasser für die Mannschaftsaufstellung und -betreuung und an Tom Ehrhardt für die Übernahme und Organisation dieser Veranstaltung.

 

Bild 2 Katharina Serdjak in Aktion

Bild 3 Siegerehrung

Frank Seidak

Bayerische Kurzbahnmeisterschaften vom 18.11. 2017 bis 19.11.2017 in Bayreuth

  Bayerische Kurzbahnmeisterschaften vom 18.11. 2017 bis 19.11.2017 in Bayreuth

Traditionsgemäß fanden die bayerischen Kurzbahnmeisterschaften im SVB- Hallenbad des SV Bayreuth statt. Es war eine sehr gelungene Veranstaltung mit einem sehr engagiertem Ausrichter- und Kampfrichterteam.

Es kam die Frage auf warum A- und B- Finale? Auf allen deutschen Meisterschaften werden für alle Jahrgänge und offenen Wertungen für alle Wettkampfstrecken Vor- und Endläufe durchgeführt. So auch auf den kommenden deutschen Kurzbahnmeisterschaften in Berlin. Um dies zu üben und deren Belastung zu trainieren, führten wir dies für 16 Aktive (je 8 Aktive pro Lauf) durch. Uns ist bekannt, dass wir dadurch mehr Durchführungszeit benötigen. Leider nutzten viele Aktive nicht diese Möglichkeit, wenn man vor allen bei den 200 m Strecken die zahlreichen Abmeldungen ansieht.

Nach dem Meldeergebnis aus dem Vorjahr mit 1416 / 31 Staffeln, war die BMK in diesem Jahr mit 1554 Meldungen und 60 Staffeln und 49 Vereinen sehr gut besucht. Wir fanden es sehr positiv, dass wieder einige „kleine“ Vereine erstmalig an der BMK teilnahmen.

Die Leistungen waren gut, hatten wir doch 3 Leistungen mit mehr als 800 DSV Punkten.

Die besten Leistungen erbrachten

bei den Männern:

  1. Ruwen Straub, SV Würzburg 05, über 1500 m Freistil in 14:59,08 mit 839 Punkten
  2. Sören Meißner, SV Würzburg 05, über 800 m Freistil in 7:55.61 mit 810 Punkten
  3. Max Nowosad, SG Stadtwerke München, über 200 m Freistil in 1:46,98 mit 801 Punkten
  4. Peter Varjasi, SG Mittelfranken, über 100 m Freistil in 0:48,86 mit 778 Punkten
  5. Nikita Rodenko, SG Mitelfranken, über 800 m F in 8:05,67 mit 761 Punkten

bei den Frauen:

  1. Johanna Roas, SG Stadtwerke München, über 100 m Lagen in 1:01,55 mit 780 Punkten
  2. Svenja Zihsler, SV Würzburg 05, über 400m Freistil in 4:17,10 mit 756 Punkten
  3. Luisa Roderweis, TV 1862 Passau, über 400 m Freistil in 4:22.94 mit 709 Punkten.
  4. Katrin Gottwald, SG Mittelfranken, über 100 m Freistil in 0:57,14 mit 707 Punkten
  5. Luise Dörres, SV Würzburg 05, über 1500 m Freistil in 17:13,57 mit 704 Punkten

Beim Medaillenspiegel erreichte die SG Stadtwerke München den 1. Platz mit 19 G/ 10 S und 10 B Medaillen, gefolgt vom SV Würzburg 05 mit 11 / 5 / 9 Medaillen sowie der SG Mittelfranken mit 7 / 14/ 8 Medaillen.

Frank Seidak

6. Bezirksvergleich der Bezirke im Schwimmen in Münchberg am 18.11.2017.

Der diesjährige Bezirksvergleich im Schwimmen fand im wunderschönen 5 Bahnen Hallenbad in Münchberg / Oberfranken statt.
Ausrichter war der Bezirk Oberfranken mit tatkräftiger Unterstützung des TV 1862 Münchberg.

Dieses Jahr konnten wir stolz sein, denn alle 7 Bezirke hatten Ihre Teilnahme zugesagt und waren teilweise bereits am Freitagabend angereist.

Es waren die Nachwuchssportler männlich und weiblich Jahrgänge 2007 (10 jährigen) bis 2009 (8 jährigen) startberechtigt. Geschwommen wurden alle Stilarten jeweils über 25 m S, 50, 100 und 200 m, wobei die Startbeschränkungen des DSV für diese Jahrgangsgruppen berücksichtigt werden mussten.

Mit Begeisterung wurden auch die 5 Staffel-Wettbewerbe angenommen, wobei am Schluss der Veranstaltung noch eine 12 x 50 m Freistil-Staffel auf dem Programm stand.
Aus der DMS wurden das rollierende Bahnwechselsystem und das „Nachschwimmen“ bei einer Disqualifikation übernommen, so dass die Bezirke hier keinen „Punktverlust“ hatten. Dieses Nachschwimmen zählte jedoch zu den Starts der Teilnehmer, so dass manche Mannschaftsführung dadurch gezwungen war, Änderungen bei den Einsätzen vorzunehmen. Zum Glück kam das nur 3 Mal vor.

Da die Bezirke auch ihre Kampfrichter mitbrachten, gab es keine Probleme, ein vollständiges Kampfgericht zu stellen.

Die fleißigsten Punktesammler bei männlichen Teilnehmern waren:

Im Jahrgang 2009:  Simon Brugger (Oberbayern)            mit 21 Punkten

Im Jahrgang 2008:  Alexander Giesbrecht (Niederbayern und

                Luis Lengfellner (Oberplalz) mit jeweils        20 Punkten

Im Jahrgang 2007:  David Kuhn (Unterfranken)              mit 32 Punkten.

und bei den weiblichen Teilnehmerinnen:

Im Jahrgang 2009:  Alina Schorn (Niederbayern)             mit 22 Punkten

Im Jahrgang 2008:  Hannah Söllner (Schwaben)             mit 18 Punkten

Im Jahrgang 2007:  Noelle Benkler (Oberpfalz)              mit 26 Punkten.

 

Erst in den letzten Wettkämpfen wurden die Plätze 2 bis 5 in der Gesamtwertung herausgeschwommen.

Vor der entscheidenden 12 x 50 m Freistilstaffel lagen die Bezirke mit 5 bis 10 Punkte Abstand nahe beieinander. Diese Staffel wurde lautstark angefeuert, denn hier ging es vor allem und die Plätze 2 bis 5 in der Gesamtwertung, da der Bezirk Oberbayern bereits unangefochten an der Spitze lag.

Dementsprechend stieg auch die Spannung und die Stimmung in der Schwimmhalle. Man konnte manchmal nicht mehr die Durchsagen des Sprechers verstehen, so wurden die Mannschaften angefeuert.

Erster wurde der Bezirk Oberbayern mit 244 Punkten, vor Oberfranken mit 176 Punkten, Niederbayern mit 171 Punkten, Schwaben mit 160 Punkten, Oberpfalz mit 152 Punkten, Mittelfranken mit 136 und dem Bezirk Unterfranken mit 118 Punkten

Als Belohnung wurden die Aktiven seitens des Ausrichters zum Nudelessen im Hallenbad-Restaurant eingeladen, was gerne angenommen wurde. Bei der Siegerehrung wurde den Mannschaftsführern Medaillen und Urkunden überreicht.  Ein besonderer Dank ging an die Abteilungsleiterin Doris Hentschel mit Ihrem Team sowie am Fachwart des Bezirkes Oberfranken Dieter Meyer für die gelungene Veranstaltung.

Stellt sich nun die Frage in welchen Bezirk wir 2018 gastieren.

Bild 1:   Nach dem Einmarsch der Mannschaften

Bild 2:   Schwimmstudie eines Aktiven

 

Bild 3:   Staffelwechsel in der 12 x 50 m mixed Freistilstaffel

 

Bild 3:   Siegerehrung mit den Mannschaftsführern und Fachwart Frank Seidak

KurzInfo über Ausrichter 2018

Bayerischen Meisterschaften Lange Strecke am 20.01.2018  Ausrichter : SV Bayreuth.

Bayerischen Jahrgangsmeisterschaften vom 13.07. bis 15.07. 2018  Ausrichter: TSV Altenfurt mit dem Langwasserhallenbad 50m.

 

Frank Seidak

Fachwart Schwimmen

Bayerischer Schwimmverband

 

Bayerische Jahrgangs- und Junioren Meisterschaften in Regensburg

Bayerische Jahrgangs- und Junioren Meisterschaften in Regensburg 21.07.2017 bis 23.07.2017

Bild Siegerehrung 8 x 50 Mixed Lagenstaffel

Sehr gut organisierte Veranstaltung im Westbad in Regensburg durch den SC Regensburg.
Zwei bayerische Jahrgangsrekorde durch David Kuhn und Gregor Bechold.

Mit 2591 Einzelmeldungen und 619 Teilnehmern gegenüber 2016 mit 2757 Meldungen/ 641 TN waren wir trotz leichter Verschärfung der Pflichtzeiten wieder auf dem Teilnehmerniveau der Vorjahre.

Ein eingespieltes Kampfrichterteam unter der Federführung des KRO Thomas Weiß sorgten, für diesen guten Ablauf der Veranstaltung.

2 Bayerische Jahrgangsrekorde jeweils über 100 m Schmetterling erreichten David Kuhn (Jahrgang 2007) vom SV Würzburg 05 in der Zeit von 1:18,31 und Gregor Bechold (Jahrgang 2006) vom TSV Hohenbrunn-Riemerling in der Zeit von 1:13,79. Herzlichen Glückwunsch.

Eine regelrechte Titelsammler-„Schlacht“ lieferten sich

Amelie Zachenhuber (2004) vom SC Prinz Eugen München mit 7 goldenen , 2 silbernen und 2 bronzen Medaillen vor Carolin Dorfner (1999) vom SV Würzburg 05 mit 7 / 1 / 0 Medaillen und Tiffany Vanessa Salva (2007) von der SG Ergolding-Landau mit 7 / 0 / 0  bei den 328 weiblichen Teilnehmerinnen.

Bei den männlichen Teilnehmern sah es wie folgt aus

Nikita Rodenko (2001) von der SG Mittelfranken sammelte 7 goldene / 1 silberne Medaille ein, gefolgt von
Peter Varjasi (2000) ebenfalls von der SG Mittelfranken mit 6 / 4 / 0 Medaillen und Andreas März (2002) von der SG Stadtwerke München mit 6 / 3 / 1 Medaillen.

Von unserem Hauptsponsor Auqafeel gab es für jeden Jahrgang (männl./weibl.) für die punktbeste Leistung aus dem reichen Schwimmerartikelsortiment ein Geschenk.

Die punktbesten Leistungen bei den Damen erreichte:

Caroline Dorfner (1998/1999)   SV Würzburg            über  200 F  in  02:08,57  mit 678 Punkten,

Anna Metzler (2000)              SG Stadtwerke München   über  200 F  in  02:06,79  mit 707 Pkt,

Lana Sokac (2001)                TSV Hohenbrunn-Riemerl.  über   50 F  in  00:26,50  mit 718 Pkt;

Anna Reibenspiess (2002)       SSKC Poseidon Aschaffenb.  über  200 F  in  02:12,55  mit 619 Pkt,

Helene Schall (2003)             SG Mittelfranken          über  100 R  in  01:07,78  mit 630 Pkt,

Amelie Zachenhuber (2004)    SC Prinz Eugen München   über   50 F  in  00:27,12  mit 669 Pkt,

Maya Rainer (2005)              TSV Vaterstetten          über  100 F  in  01:02,96  mit 565 Pkt,

Jette Lenz (2006)                TSV Hohenbrunn-Riemerl.   über  100 F  in  01:05,81  mit 495 Pkt und

Tiffany Vanessa Salva (2007)SG Ergolding-Landau       über  400 F  in  05:10,55  mit 441 Pkt.

 

Marius Kusch für die WM Budapest nominiert

Marius Kusch (SG Stadtwerke München) nominiert für das DSV Team WM in Budapest - Gratulation und Viel Erfolg !

http://www.dsv.de/schwimmen/aktuelles-schwimmen/lesen/…

#finabp2017 #goDSV #FINABudapest2017 #FINAWorlds

2017 Deutsche Meisterschaften Schwimmen Berlin

Allen Platzierten, ihren Trainern und Betreuern einen herzlichen Glückwunsch und
viel Erfolg in der restlichen Saison.

Hier noch einmal alle  Finalplatzierungen der bayerischen Teilnehmer   in einer PDF

  pdf 2017 DM Ergebnisse Bayern (357 KB)


 

Letzter Tag der Deutschen Meisterschaften

 

Heute gab es en ersten Titel für Bayern. Marius Kusch (SG Stadtwerke München) holte Gold
über 100m Schmetterling. In 51,83 gewann er seinen ersten nationalen Titel.Damit sollte er
das Ticket für die 4x100m Lagenstaffel für die WM in Budapest gelöst haben.
Eine weitere Medaille ab es für Fabian Schwingenschlögl (1.FC Nürnberg).
Er holte in 2:11,39 Bronze über 200m Brust.

DSV nominiert für EYOF und JWM

Peter Varjasi ( Erlangen), Sebastian Beck (Würzburg) wurden für die JWM und
Annalena Wagner ( Erlangen) für die EYOF nominiert.
Sie haben sich durch Ihre Erfolge bei der DJM empfohlen -
Wir gratulieren unseren Athleten und wünschen Ihnen viel Spaß und Erfolg
für die anstehenden Wettkämpfe

http://www.dsv.de/schwimmen/aktuelles-schwimmen/lesen/…

2017 Deutsche Jahrgangsmeisterschaften

Insgesamt gewannen die bayerischen Sportler in Berlin 9 Gold-, 19 Silber- und 16 Bronzemedaillen.

Allen Sportlern, Trainern und Betreuern hierzu einen herzlichen Glückwunsch.
Hoffentlich geht es in zwei Wochen in Berlin bei den Deutschen Meisterschaften ähnlich erfolgreich weiter.

Alle Ergebnisse zusammengefasst für Bayern
           pdf 2017 DJM Ergebnisse Bayern (295 KB) pdf


 5. und letzter Tag der DJM in Berlin.

Heute gab es nochmal 8 Medaillen für die bayerischen Schwimmer und Schwimmerinnen.

 

Amelie Zachenhuber (2004, SC Prinz Eugen München) holte sich in 1:02,83 Gold über 100m
Schmetterling.
Zweimal ging Silber an die SG Stadtwerke München: an Marc Schmid (1998) über 200M Brust
in 2:17,14 sowie Andreas März (2002) über 50m Rücken in 27,94.
Fünfmal gab es Bronze: über 400m Freistil holten dies Fabienne Wenske (2004, SG Bamberg)
in 4:33,88, Sebastian Aurelius Beck (2000, SV Würzburg 05) in 4:02,18 und Markus Fischer
(2002, SC Prinz Eugen München) in 4:08,77. Außerdem ging Bronze an Konrad Fleckenstein
(2000, SG Stadtwerke München) über 100m Schmetterling (55,60) und Annalena Wagner
(2002, SG Mittelfranken) über 50m Rücken in 29,70.