Sportstadt Nürnberg mit großem Entwicklungspotenzial

Der Bayerische Schwimmverband e.V. (BSV) baut den Standort Nürnberg weiter aus und setzt mit der Ernennung zum Landesstützpunkt Schwimmen (LSP) zum 01. September ein klares Zeichen für den Leistungssport in der Region. Nach der erfolgreichen Arbeit des Landesstützpunktes Wasserball seit 01.09.2018 honoriert der Verband sowohl die Investitionen der Stadt Nürnberg in das Schul- und Vereinsbad in Langwasser als auch die Entwicklung in den Sport-Leistungsklassen der Bertolt-Brecht-Schule (Eliteschule des Sports) und der Lother-von-Faber-Schule (Fachoberschule) in Nürnberg. Auch das Haus der Athleten, ein Sportinternat in Nürnberg, ist ein maßgebliches Kriterium für die Entscheidung und sorgt für optimale Bedingungen durch kurze Wegezeiten. Die Zusammenlegung der beiden Landesstützpunkte ist eine sportpolitisch sinnvolle und gleichzeitig kostenreduzierende Entscheidung.

Verbesserte Bedingungen für die Sportler*innen

Rainer Freisleben, BSV-Bezirksvorsitzender für Mittelfranken, betont, dass die richtungsweisende Entscheidung des Verbandes ganz im Sinne der Sportler*innen getroffen wurde: „Auch für die Eltern der Sportler*innen ist die Zusammenlegung der Landesstützpunkte eine erfreuliche Nachricht. Bisher hatten die Schwimmer*innen den Transfer von der Sportschule zum Abendtraining nach Erlangen bewerkstelligen müssen. Nicht selten sind hier täglich mehr als eine Stunde auf der Straße geblieben. Natürlich ruft eine derartige Entscheidung auch Kritiker auf den Plan. Wenn man aber die reinen Fakten betrachtet, war diese Entscheidung spätestens nach der Eröffnung des 50m Schwimmbades in Langwasser, welches in unmittelbarer Nähe der Eliteschule liegt, längst überfällig.“

Auch der BSV Fachwart Schwimmen Wolfgang Göttler befürwortet die Entscheidung des Bayerischen Schwimmverbandes. Er merkte an, „dass bereits 2015 mit Eröffnung des Langwasserbades der Olympiastützpunkt (OSP) empfohlen hat, den LSP von Erlangen nach Nürnberg zu verlegen, was aber aus vertraglichen Gründen nicht umgesetzt werden konnte.“ Der DSV-Bundesjugendtrainer hatte ebenfalls zu dieser Entscheidung geraten. 

Übergangs- und Eingewöhnungsphase

Aus den obig genannten Gründen wird die Stützpunktvereinbarung zwischen dem BSV und dem Turnerbund 1888 Erlangen e.V. (TB) nicht über den 31.12.2020 hinaus verlängert. Bis zur Auflösung des LSP Erlangen zum 31.12.2020 wird es eine Übergangsphase mit zwei Landesstützpunkten Schwimmen geben. Ab dem 01.01.2021 wird dann der Landesstützpunkt Nürnberg für den BSV-Kader Schwimmen und Wasserball aus dem Bereich Nordbayern zuständig sein und in enger Kooperation mit dem Bundesstützpunkt Triathlon zusammenarbeiten.  In München befindet sich für Südbayern die Landesstützpunktkombination Schwimmen und Synchronschwimmen. Würzburg ist Bundesstützpunkt für das Freiwasserschwimmen und Landesstützpunkt Schwimmen. Mit der Umsetzung eines Regionalkonzeptes Schwimmen will der BSV die Vorgaben des Deutschen Olympischen Sportbundes umsetzen und weitere Regionalstützpunkte zusammen mit den Vereinen vor Ort in Bayern einrichten

Die Schwimmer*innen aus der Region Nürnberg können somit bis zum 31.12.2020 wählen, an welchem Standort sie trainieren möchten. Diese Auswahlmöglichkeit entfällt im neuen Jahr – zumindest für die Sportschüler*innen ab der 8. Klasse. Gemäß den Vorgaben des OSP trainieren diese Sportler*innen dann ausschließlich an einem Landesstützpunkt, somit ab dem 01.01.2021 am Landesstützpunkt Nürnberg. 

Jill Becker Porträt Jill Becker wird Leiterin des LSP Schwimmen

Die Leitung des LSP in Nürnberg wird Frau Jill Becker übernehmen. Sie arbeitet eng mit dem Landesstützpunktleiter Wasserball, Nemanja Andric zusammen. Der befristete Arbeitsvertrag mit dem Landestrainer und Stützpunktleiter in Erlangen, Roland Böller, endet zum 31.12.2020. Der Bayerische Schwimmverband e. V. bedankt sich für die Zusammenarbeit und erinnert sich mit Freude an die gemeinsamen sportlichen Erfolge. Jill Becker wird zusammen mit dem Trainerteam der stützpunkttragenden Vereine die Kaderathleten betreuen. Neben ihrer fachlichen Qualifikation (Trainer A-Lizenz Schwimmen, Bachelor- und Master-Abschluss Sportwissenschaften) schätzt sie der BSV als engagierte und motivierte Trainerin, sowie als Referentin im BSV-Ausbildungsteam an der Sportschule Oberhaching. Sie arbeitet bereits jetzt für den BSV erfolgreich am seit 01.09.2019 probeweise eingerichteten Regionalstützpunkt Schwimmen in Nürnberg. Das Ziel für die nächsten Jahre sind Medaillen bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften und bei den offenen Meisterschaften Schwimmen. Als zukünftige Landesstützpunktleiterin und Landestrainerin wird Jill Becker mit Beginn des neuen Schuljahres 2020/21, in Absprache mit dem BSV-Leistungssportreferenten Benedikt Schubert, auch alle Aufgaben wahrnehmen, die im Rahmen der Zusammenarbeit mit der Eliteschule des Sports (Bertolt-Brecht-Schule) anfallen.