Team Bayern MinskVom 29. Oktober bis zum 4. November reiste die Bayerische Auswahlmannschaft der U12 (Spieler der Barracudas Nürnberg, des SV Weiden und des SV Würzburg Jahrgang 2007 u. j.) nach Minsk (Weißrussland), um dort an einem internationalen Wasserball-Turnier teilzunehmen.

Bevor das Turnier an Halloween - dem 31. Oktober - begann, absolvierten sie noch ein paar Trainingseinheiten und Spiele gegen Minsk, um sich auf die weiteren Aufgaben vorzubereiten. Nach zwei Siegen in der Gruppenphase, gegen die weißrussischen Mannschaften SC “BSUPC” Minsk (8:7) und SDUSCHOR “Komsomolets” Vitebsk (9:1), mussten sie sich gegen die körperlich starke Mannschaft von “Torpedo” Moskau mit 10:13 geschlagen geben. 

Diese Ergebnisse bedeuteten den 2. Platz in der Gruppe B und als Gegner für das ¼ Finale den Gruppen Ersten aus der Gr. A “Eurosport” aus Lviv (Ukraine). Leider musste sich unsere Bayerischen Wasserballer gegen “Eurosport“ äußerst knapp mit 8:9 geschlagen geben, da zwei Stammspieler mit jeweils drei persönlichen Fouls vorzeitig ausgeschlossen wurden (der erste bereits 3 Minuten vor der Halbzeit). Im darauf anschließende ½ Finale um Platz 5-8 traf die BSV Auswahl auf die Mannschaft “COR” (Brest, Belarus), die man widererwartend, doch deutlich mit 11:7 besiegen konnte. Das nun anstehende Finalspiel um Platz 5 bestritt man gegen “Delfin” (Chisinau, Moldawien).
Nach einem knappen Spielverlauf stand es zur Halbzeit 5:5 und bis Sekunden vor Schluss 10:9 für die Mannschaft aus Moldawien. Doch ein 5m, 3 Sekunden vor Ende konnte verwandelt werden und das Spiel musste im 5m Werfen entschieden werden. Bei diesem 5 Meterwerfen traten jeweils drei Schützen gegeneinander an, sodass das Werfen nach drei Würfen bereits entschieden ist, bzw. bei Gleichstand ab dem 4. Wurf im 1 zu 1 entschieden wird.

Für Team Bayern traten an: Dima Vasilev, Fabian Naruisch (beide Nürnberg) und Alexander Leichter (Weiden).

Das Werfen um die Entscheidung begann “Delfin”, die ihren ersten Wurf gleich sicher verwandelt haben. Der erste bayerische Schütze scheiterde leider an der Latten, was somit den Rückstand bedeutete. Da allerdings der 3. Schütze aus Moldawien ebenfalls verwarf und Bayern traf, ging es nun im direkten 1 zu 1 bis zur Entscheidung, was noch zu einem 5m Krimi wurde. 

Alle Schützen ließen ab da den Torhütern keine Chance und verwandelten ihre Würfe, bis der Schütze von “Delfin” den Ball beim Ansetzen des Wurfes fallen ließ, was ein Ausführung darstellt. Nun konnte der nächste Wurf für Bayern die Entscheidung bringen – und der bayerische Schütze traf.
So stand es nach 22 Minuten Spielzeit und 24 Fünfmeterwürfen 21:20 für das Team Bayern.

Herzlichen Glückwünsch an die Bayerische Auswahlmannschaft und natürlich auch an deren Trainer.

Alles in Allem, war es ein äußerst schönes Erlebnis für die jungen Wasserballer - und auch für die Betreuer und Trainer. Neben dem Training und den Spielen, hatte die Mannschaft genug Zeit, um sich in Minsk etwas umzusehen, ein Ausflug ins Spaßbad und auch einen Besuch im Russischen-Zirkus abzuhalten, was allen Beteiligten sehr gut gefallen hat und auch beeindruckend war.

Ein besonderes Highlight für die Deheimgebliebenen war, dass die Spiele ab dem ¼ Finale live über Youtube verfolgt werden konnten. 

Spieler: 

Barracudas Nürnberg (1. FCN Schwimmen / Post SV Nürnberg): Eugen Maas (15), Stefan Sladojevic (8), Philipp Romin (9), Dima Vasilev (7), Fabian Naruisch (2), Tariel Khokhobashvili (11)

SV Weiden 1921: Alexander Leichter (5), Henrick Zillmann (3), Anton Feldmann (1), Alexander Prips (4), Daniel Malsam (12), Dustin Schmidt (10)

SV Würzburg 05: Nnamd Gamisch (6)

Trainer:

Alex Schäfer (SV Weiden)

Wasserballer Team Bayern in Minsk Dima Vasilev Bayern Auswahl