Berichte

30.01.2022

DMSJ Bundesfinale 2022

Heute Nachmittag endete das DMSJ Bundesfinale 2022. Bayern nach mit gleich acht Mannschaften am Finale teil.

Acht Mannschaften - Drei Podestplatzierungen

Bayern stellte gleich acht Mannschaften, die sich am 28.01.2022 zum DMSJ Endkampf nach Wuppertal begaben. Hiervon stellten der SC Regensburg (C-Jugend  männlich & D-Jugend weiblich) und der TB 1888 Erlangen (C-Jugend  männlich und weiblich)  jeweils zwei Mannschaften. Die SG Mittelfranken stellte insgesamt vier Mannschaften (C-Jugend männlich und weiblich sowie D-Jugend männlich und weiblich). 

Unseren Bayerischen Meisterschaften gelang es bereits im Landesfinale, sich mit guten Platzierungen für die nächste Ebene - dem Bundesfinale - zu qualifizieren. So trat die D-Jugend (männlich) der SG Mittelfranken als zweitschnellste Mannschaft an. Die weibliche D-Jugend der SG Mittelfranken qualifizierte sich als drittschnellste Mannschaft. Der SC Regensburg, der im letzten Jahr als Sieger aus dem Bundesfinale hervorgegangen ist, zog mit seiner C-Jugend als schnellster in den Endkampf. Auch der TB 1888 Erlangen lieferte sich im Landesfinale einen harten Kampf. Der weiblichen C-Jugend gelang es, sich als viertschnellste Mannschaft in das Bundesfinale zu qualifizieren.

 

SC Regensburg - Titelverteidiger

Letztes Jahr gelang es der D-Jugend des SC Regensburg, sich den Titel zu erkämpfen sowie den Deutschen Rekord (um 1,58 Sekunden) zu unterbieten. Ihr Ziel für die diesjährige DMSJ? Erneut der Titelsieg. Dieses Mal jedoch mit der C-Jugend. Und die Chancen standen gut, denn der SC Regensburg qualifizierte sich als schnellste C-Jugend in das Bundesfinale. Ein intensives Drei-Tage-Trainingscamp sollte die Athlet*innen gut auf das Bundesfinale vorbereiten. Im Finale gaben die Regensburger alles, sie kämpften hart und verbesserten die Zeit aus dem Landesfinale um ganze sieben Sekunden. Letztendlich mussten sich unsere Regensburger allerdings mit einer Zeit von 21:46,46 Minuten gegen den SC Magdeburg (21:20,35min) geschlagen geben. Die Magdeburger lieferten sich ein äußerst souveränes Rennen und steigerten sich um mehr als eine halbe Minute! 

Die weibliche D-Jugend der Regensburger zog als zwölfte Mannschaft in das Bundesfinale ein und belegte in der Endwertung den selben Rang. Mit einer Zeit von 25:38,88 Minuten landeten sie auf dem zwölften Platz.

C-Jugend
D-Jugend

SG Mittelfranken stellt die meisten bayerischen Mannschaften

Mit vier Mannschaften stellt die SG Mittelfranken die meisten bayerischen Mannschaften im Bundesfinale. Leider machte sich auch bei ihr die Auswirkungen von Corona bemerkbar. Zwei der besten Staffelschwimmer*innen konnten coronabedingt nicht am Bundesfinale teilnehmen, weshalb die Staffelbelegung hier umgestellt werden musste. 

Die vier Mannschaften machten es - wie der SC Regensburg - richtig spannend. Bei der D-Jugend lagen die Jungs anfangs noch auf Rang vier, auch die weibliche D-Jugend belegte zunächst den dritten Platz. Nach den weiteren Wettkämpfen gelang es den Mädchen, ihre Position zu verteidigen, während die männliche Jugend D ein paar Platzierungen abstieg. Schlussendlich konnte die D-Jugend weiblich mit ihren Leistungen überzeugen und schnappte der SG Frankfurt haarscharf mit einer Zeit von 22:53,10 Minuten  die Bronzemedaille vor den Augen weg. Die männliche D-Jugend konnte sich mit einer Zeit von 22:53,10 Minuten den 5. Platz sichern. 

Bei den Älteren überzeugte die C-Jugend männlich. Vor allem auf der Kraul und der Schmetterling-Staffel. Nach der vierte Staffel lagen die Jungs noch auf Platz zwei. Die Lagen-Staffel entschied über die finale Platzierung, die sie auf den dritten Platz brachte (21:54,83min). Nachdem die C-Jugend männlich als Sechster ins Bundesfinale eingezogen ist, war dies eine überaus große Überraschung, mit der die mittelfränkischen Schwimmer nicht gerechnet haben. Die C-Jugend weiblich musste ihren 8. Platz abgeben und landete mit einer Zeit von 24:01,86 Minuten auf Rang neun.

C-Jugend
D-Jugend
C--Jugend

TB 1888 Erlangen - Platz 5 und 9

Auch der TB 1888 Erlangen lieferte sich ein hartes Rennen mit den restlichen Mannschaften. Die weibliche C-Jugend qualifizierte sich als viertschnellste Mannschaft für das Finale. Nur elf Sekunden hinter dem 3. Platz. Die C-Jugend männlich zog als zehntschnellste Mannschaft in das Finale ein. Beiden Mannschaften des TB Erlangen gelang es, ihre Leistungen aus dem Landesfinale noch einmal deutlich zu verbessern. So steigerten sich die C-Jugend weiblich um 19 Sekunden und die C-Jugend männlich um 29 Sekunden! Während sich die Mädchen leider gegen eine gegnerische Mannschaft mehr geschlagen geben mussten und somit auf Platz fünf landeten, so schafften es die Jungs, sich um einen Rang zu verbessern. 

Wir sind stolz auf unsere bayerischen Ergebnisse und das, obwohl die ein oder andere Mannschaft einen Athletenausfall verkraften musste.

Wir gratulieren allen Medaillengewinnern und Athleten, die eine neue Bestzeit aufstellen konnten!