Berichte

24.04.2021

Premiere am 24./25.4.21 in München für Deutsches Synchronschwimmen Duett (Marlene Bojer und Michelle Zimmer)

An diesem Wochenende zeigen Marlene Bojer und Michelle Zimmer zum allerersten mal Ihre Duett-Küren in einem - virtuellen - Wettkampf, den FINA World Series Leg 5, Virtual Event (CAN).

Das Olympia Duett (Marlene Bojer und Michelle Zimmer)

 An diesem Wochenende zeigen Marlene Bojer und Michelle Zimmer zum allerersten mal Ihre Duett-Küren in einem - virtuellen - Wettkampf, den FINA World Series Leg 5, Virtual Event (CAN).

Insgesamt wurde die Olympia Qualifikation für das Synchronschwimmen drei mal verschoben, zahlreiche Worldseries Wettkämpfe fanden erst gar nicht statt. Starts bei den einzigen Präsenz-Wettkämpfen in Budapest und Kazan waren aufgrund gesundheitlicher Bedenken seitens DSV nicht möglich. Der letzte Deutsche Wettkampf fand im Januar 2019 statt.

Nach der Verschiebung der Olympiade und dem damit verbundenen Rücktritt der vorherigen Duettpartnerin D. Reinhardt haben Michelle Zimmer und Marlene Bojer nach intensiven Gesprächen mit Trainern, Familien und Partnern ihre Ausbildungen für ein Jahr komplett ruhen lassen um den olympischen Traum für das Deutsche Synchronschwimmen nach langen Jahrzehnten endlich wieder wahr werden zu lassen. Seit Herbst hat das neu zusammen gestellte Duett der beiden derzeit besten Deutschen Synchronschwimmerinnen fast durchgängig meist in Berlin trainiert und wartet nun auf seinen ersten Start.

Marlene und Michelle und Ihre Ersatzschwimmerin Jazz Lausch mit Ihrem Trainerteam Bundestrainerin Doris Ramadan, Heimtrainerin Berlin Stephanie Marx und Assisenztrainerin Elsa Häberlein haben die letzten Monate intensiv an der neuen Duettkonstellation gearbeit. Die zahlreichen Verschiebungen stellten eine nervliche Zerreissprobe und Berg- und Talfahrt für die Emotionen aller Beteiligten dar. Umso größer die Anspannung aber auch Vorfreude für den ersten offiziellen Probelauf unseres Duetts.

Nur wenige Plätze stehen aufgrund komplizierter Kontintal-Regelungen für die Duette zur Verfügung. Marlene Bojer hat im Jahr 2019 als fünfte die Worldseries im Solo beendet und auch Michelle Zimmerer war bereits im Solo international erfolgreich. Die hohe Einzel-Kompetenz der beiden Athletinnen hat das Duett deutlich nach vorne gebracht. Nun sind alle aufs äußerste gespannt, ob das im virtuellen Raum auch bei den internationalen Wertungsrichtern ankommt.

Samstag und Sonntag werden die Aufnahmen der technischen und der freien Kür in einem Münchner Schulbad in Freiham nach strengen Vorgaben in einem festgesetzten Zeit-Slot gemacht und anschließend direkt an die FINA gesendet. Die Auswertung erfolgt hier erst zum 29. - 30. Mai, darum sind auch einige internationale Wertungsrichter aus Deutschland eingebunden um dem Team eine unmittelbare Rückmeldung geben zu können.

Dieses Wochenende gibt eine erste Standortbestimmung, eine weitere werden die Europameisterschaften in Budapest 10. - 14. Mai einziger Wettkampf in Präsenz sein. Die Entscheidung über eine Teilnahme an Olympia fällt erst bei der Qualifikation am 10. - 13. Juni in Barcelona, also erst 7 Wochen vor Start der Olympischen Spiele.